GRETA MILA
 Studio


 Presse:

"..die Tiere die sie malt, strahlen in ihren Bewegungen und ihrer Plastizität eine außergewöhnliche Naturgewallt aus.." ( Breuninger/ Mallorca Magazin 11/15)

 

                                                                      


 


 Atelier Tagebuch

 

 

 

Kinczem

 

Ungarn, geb. 1874

 

" a class oft his own"

 

Es gibt Pferde die sind aus einem besonderen und äusserst wertvollem Holz geschnitzt. Solch ein Pferd war die ungarische Stute" Kinczem", die eine der berühmtesten stuten der der Welt wurde.

 

Sie war einfach unglaublich trat in 54 Rennen an und wurde nie besiegt.

 

Die Fuchsstute wusste genau was sie wollte, sie reiste ausschliesslich mit ihrem geliebten Pfleger und mit ihrem Kater welchen Sie über alles liebte, trank nur das Wasser aus ihrem heimatlichen Brunnen und ass ausschliesslich den Hafer aus ihrer Heimat.

 

Man nannte Sie damals "damenhaft eitel" doch im grunde ihres Herzens war sie eine treue Seele.

Sie starb an ihrem 13ten Geburtstag an einer Lungenentzündung welche sie sich bei der Geburts ihres zweiten Fohlens zugezogen hatte. Sie hinterlies 3 Töchter und 2 Söhne. 

Kinczems Nachkommen gründeten berühmte Familien, nicht nur in Ungarn in ganz Europa

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ich malte ihr Portrait  in Oel auf einem alten, spanischen Holz. Edel und einzigartig, wie Kinczem.  

 

 

                                     Eclipse

England, geb. 1764

 

Relativ spät , erst mit 5 Jahren begann die Rennbahnkarriere von " Wildfang" Eclipse.

 

Vielleicht gerade wegen seines Temperaments, denn kaum ein Trainer konnte ihn bändigen.

 

Doch als es dann soweit war, entschied dieser ausergewöhnliche Hengst jedes der angetretenen Rennen für sich. 18 Rennen - 18 Siege.

 

 

 

 

 

Noch kurz vor seiner Karriere wäre er - aufgrund seines unbändigen Temperaments - fast zum Wallach degradiert worden. Eine Tragödie, denn auf der Bahn ein Heros sollte sich nach seiner Rennbahnkarriere seine enorme Vereberkraft herausstellen. 

 

95 Prozent aller Vollblütler der Welt gehen heute noch in direkter Linie auf Eclipse zurück.

 

Er starb am 26.ten August mit 24 Jahren an den Folgen einer Kolik.

 

 

 

Eclipse war für mich das perfekte Motiv um meine Vorlieben für das Zusammenspiel von Licht und Bewegung umzusetzen. Schier unbändige Männlichkeit und Energie  in perfekter Harmonie mit Licht und Schatten.

 

 

Eine zusätzliche Herausforderung, ich malte Eclipse in Acryl ,in einer Technik ,welche eigentlich nur in Oel denkbar ist. (der hohen Luftfeuchtigkeit auf Mallorca geschuldet , welche Oel sehr sehr langsam trocknen lässt)

Acryl auf Leinwand 97 x 130 m